Sektion Fußball: In drei Jahren vom erfolglosesten Verein Österreichs zum Vizemeister

//Spielbericht
ASKÖ Ebensee 2:2 Gmunden 1B (2:1)

Die ASKÖ Ebensee beendet die Saison der 2. Klasse Süd als Vizemeister und spielt somit in zwei Relegationsspielen (Termine und Gegner folgt) um den Aufstieg. Die Ebenseer feiern somit den größten Vereinserfolg seit dem Meistertitel unter Franz Pesendorfer in der Saison 1999/2000. Die Partie an sich war wenig meisterlich. Vor gut 300 Zuschauern war das Spiel der ASKÖler zunächst vor allem von Nervosität geprägt. So kam es, dass Gmunden schon in der ersten Minute in Führung ging und Ebensee somit mit einem 0:1 ins Spiel starten musste. Danach wachte die Mannschaft auf und fand besser ins Spiel. Dem Ausgleich durch D. Leitner ging ein herrliches Solo von Hackl voraus.

Dennoch: Vor allem in der Defensive war das letzte Spiel der Meisterschaft von einigen Unachtsamkeiten und Fehlern geprägt. So kam Gmunden 1B, bei denen trotz der dunklen Wolken durch den Abstieg der ersten Mannschaft keineswegs Frust erkennbar war, immer wieder zu hochkarätigen Torchancen. Auf der Gegenseite nutzten die ASKÖler ihre Chancen etwas effizienter: Pavlovic sorgte mit einem traumhaften Solo aus der eigenen Hälfte heraus für die 2:1-Führung. Nach der Halbzeit ging es lange Zeit hin und her, ehe Gmunden in den letzten Minuten des Spiels durch einen glücklichen Treffer noch zum Ausgleich kam. Nach einer kurzen Zitter-Phase über das Ergebnis zwischen Aurach und Konkurrent Oberwang war der Erfolg aber in trockenen Tüchern. Ein Erfolg, für den man Trainer Robert Engl und seinem Team schon vor der noch anstehenden Relegation gratulieren muss.

rele

Ebenso jenem Team aus der „zweiten Reihe“. Diese Mannschaft hinter der Mannschaft läuft 365 Tage im Jahr für die ASKÖ Ebensee Sektion Fußball. Harte Arbeit und Einsatz – das sind die Zutaten für diese erfolgreiche Mannschaft. Die letzte Spielergeneration hatte die Aufgabe, trotz langer Durststrecken dafür zu sorgen, dass die ASKÖ Ebensee weiterspielte und somit ihre Hauptaufgabe, nämlich als Verein zu bestehen, erfüllen konnte. Die Generation, die nun auftrumpft sorgt wieder für sportliche Glanzlichter. 2016 musste sich die ASKÖ Ebensee noch als erfolglosester Verein Österreichs betiteln lassen. Diese Herausforderung nahm man an und darf heute mit Stolz im Rudolf Engl-Stadion auf das Erreichte anstoßen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s